Kinderbeiträge

"Dackl trifft Mozart - WDR macht Schule" in Soest

Unter dem Motto waren Musiker des WDR Sinfonieorchesters zu Gast an der Johannesschule.       260 Grundschüler der Johannesschule  lauschten gestern in der Turnhalle Mozarts Tönen. Zu Gast war das Streicher-Ensemble des WDR Sinfonieorchesters. Und – zugeschaltet auf der großen Leinwand – der WDR Dackelmischling „Dackl“. Gemeinsam mit seinen WDR-Musiker-Freunden möchte er Kinder für die klassische Musik begeistern. So war das Motto an der Johannesschule auch: „Dackl trifft Mozart“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Texte zum WDR-Konzert

Ich fand es gut, dass der WDR zu uns gekommen ist. Die Musiker haben einen witzigen Dackel mitgebracht, aber leider konnte der Dackel nicht kommen, weil er auf Spurensuche nach Wolfgang Amadeus Mozart war. Deshalb hat er uns eine Videonachricht geschickt.

von Lara

Vier Leute haben Musik für uns gemacht, es war ein Streichquartett vom WDR. Das war sehr schön. Ich fand die Musik, die sie gespielt haben, super! Außerdem war der Dackel sehr witzig. Mir hat es gefallen, dass wir den Dackel in der Schule gesehen haben.

von Theresa

Das Konzert vom WDR war sehr gut, vor allem, weil der Dackel dabei war. Er war sehr witzig und hat uns viel über Wolfgang Amadeus Mozart erzählt. Außerdem haben die Musik sehr gut Musik gemacht.

von Oliver und Bilawel

Mir hat das WDR-Konzert gefallen, weil der Dackel einen witzigen Brief geschrieben hat und er uns eine Videobotschaft mitgebracht hat.

von Jana

Das WDR-Streichquartett kam uns besuchen. Die Musiker kamen mit einem Dackel zu uns, er war auf der Leinwand. Sie haben „Die kleine Nachtmusik“ gespielt und „Komm, lieber Mai“. Dafür haben wir Windmühlen gebastelt, sie hochgehalten und mitgesungen. Am witzigsten waren die Mozartkugeln. Sie kamen immer wieder und haben genervt.

von Niklas und Jan

 

Hänsel und Gretel in der Stadthalle

Die dritten und vierten Klassen der Johannesschule Soest besuchten am 16. März in der Stadthalle das Konzert Hänsel und Gretel. Eine Erzählerin las die Geschichte von Hänsel und Gretel vor. Zwischendurch hat das Orchester gespielt. Es gab verschiedene Instrumente wie zum Beispiel einen Kontrabass, Celli, Bratschen, Geigen, Querflöten, Oboen und eine Pauke. Zwei Lehrerinnen der Johannesschule haben auch im Orchester mitgespielt. Daniela Keppeler bei den Bratschen und Rebecca Gasse bei den Celli.  Eine junge Dame hat sehr schön und hoch gesungen. Das Publikum hat sehr laut geklatscht und gejubelt. Alle Kinder fanden es toll, dass ihre selbst gemalten Hänsel und Gretel-Bilder in der Stadthalle aufgehängt wurden.

(Text: Zajeda und Xenia)