Was ein Schulkind schon können sollte

Der Schulanfang ist keine „Stunde Null". Sowohl im Elternhaus als auch in den Kindergärten haben Kinder bereits vielfältige Lernerfahrungen gemacht. Darauf baut schulisches Lernen im ersten Schuljahr auf. Wir nennen hier was ein Kind können sollte, um von Anfang an gut in der Schule zu starten.

Sprache:

  • deutliches Sprechen in ganzen Sätzen
  • zuhören können
  • Wörter in Silben klatschen
  • ein Erlebnis in längeren Einheiten erzählen
  • den eigenen Namen „schreiben" (nachmalen)


Mathematik:

  • Anzahlen bis 10 ermitteln
  • vergleichen (größer, kleiner)
  • ordnen (Farbe, Form, Größe)
  • verschiedene Verwendungssituationen von Zahlen kennen (Alter, Hausnummer, Geld, Telefon)


Wahrnehmung:

  • Formen und Farben unterscheiden
  • Gegenstände nach Merkmalen ordnen
  • Raumlagen unterscheiden (rechts, links, oben, unten, vorne, hinten)
  • die eigene Kraft im Spiel mit anderen einschätzen


Grobmotorik:

  • sich selbständig an- und ausziehen
  • Treppen sicher steigen
  • Roller- und Radfahren
  • einen Ball fangen
  • hüpfen, rückwärts gehen
  • klettern, balancieren


Feinmotorik:

  • einen Stift halten und damit malen
  • mit dem Stift Linien nachfahren
  • einfache Formen ausschneiden
  • kleine Gegenstände sicher greifen
  • Schleife binden und Perlen aufziehen
  • Umgang mit Aufgaben:
  • sich auf vorgegebene Spiele einlassen
  • durch Rückschläge nicht sofort entmutigt sein
  • ausdauernd und einfallsreich spielen
  • beharrlich auf ein Ziel hinarbeiten
  • sich anstrengen um Aufgaben zu bewältigen


Soziale Kompetenz:

  • Regeln einhalten
  • Kompromisse eingehen
  • bei Konflikten angemessen reagieren
  • die eigene Befindlichkeit und die anderer wahrnehmen und darauf reagieren
  • sich eine Zeit alleine beschäftigen
  • über erste Erfahrungen mit der Zeit verfügen (Jahreszeiten, Monate, Wochen, Tage)
  • Folgendes können Sie tun, um Ihr Kind gut auf die Schule vorzubereiten:
  • es viel im Freien spielen, rennen, klettern, sich bewegen lassen
  • Ihr Kind nicht zu viel fernsehen lassen (Empfehlung: 30-60 Minuten pro Tag)
  • die Zeit des Kindes nicht vollständig mit Aktivitäten verplanen
  • Ihrem Kind zuhören, mit ihm erzählen und ihm vorlesen
  • Ihr Kind abends rechtzeitig ins Bett bringen und den Tagesrhythmus schon frühzeitig dem Schultag-Rhythmus annähern
  • Ihr Kind viel loben, auch für Kleinigkeiten, die es schon kann
  • Ihr Kind nicht vergleichen – jedes Kind ist einmalig
  • Ihr Kind als eigenständige Persönlichkeit respektieren
  • Lieder singen, Abzählreime, Finger- und Sprachspiele spielen
  • Ihrem Kind überschaubare Aufgaben übertragen (Tisch decken...)
  • Domino, Memory, Lotto, Würfel- und Zahlenspiele spielen
  • Tiere bobachten Pflanzen aufziehen
  • Im Freien mit Naturmaterialien spielen und bauen


Ein Kind,
das sich zu Hause sicher und angenommen fühlt,
das vielfältige Anregungen erfährt,
das gelernt hat, sich an Regeln zu halten und Interessen anderer zu berücksichtigen,
dem aber auch Grenzen gesetzt werden

kann ein positives Selbstwertgefühl entwickeln.

Dieses ist eine wichtige Voraussetzung für das Miteinander und das Lernen in der Schule.